kleine Kiste mit Fräsarbeiten (R’s Ink Tattoo)

Hier zeige ich Euch wie ich meine kleine Kiste mit Gravur gebaut habe .

 

Kleines Vorwort:

Da ich seit kurzem in der European-Woodwork-Community ( Link hier ) bin und ich dort eine Anfrage erhalten habe, meine Kiste mit Gravur vor zu stellen…..

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sich bei mir die Haare aufstellen und um einen Stehplatz kämpften, mit sowas habe ich ja mal gar nicht gerechnet. Ich empfinde es als eine große Ehre.

Der Grund ist: die Community existiert grade mal seit dem 20.05.2017 und dann nach 5 Tagen ( Heute 25.05.2017  ) eine Anfrage zu meinem Projekt zu bekommen…

Vielen Dank an die Community für diese Ehre.

——————————————————————————————————————————-

Hier die Fragen welche mir gestellt worden sind und die entsprechenden Antworten.

Die Bilder habe ich in den Text nicht

1.Was war der Grund dafür, dass Du dieses Projekt gebaut hast?
-> Es war am Anfang nur lange Weile. Ich wollte irgend etwas machen, also weder einen Plan nur eine bestimmte Vorstellung gehabt. wie ich dann so in Gange war, kam mir der Gedanke mit den Fingerzinken so. Nachdem dann die Kiste fertig war mit dem Fingerinken, bin ich dann auf die Idee gekommen die Scharniere aus Holz zu fertigen ( einfach mal ausprobieren ob das klappt ) und wie es dann Richtung Fertigstellung ging, kam von mir die Idee einen Schriftzug auf den Deckel zu machen ( okay habe grade bei meiner Tattoowiererin unter der Nadel gelegen und wir haben uns nebenher über Ihre Arbeit und so unterhalten und sie wollte Ihr Studio umgestalten. so kam dann der Schriftzug ( Logo ) zu stande.

2.Welche Materialien hast Du hauptsächlich benutzt?
->Nur altes Palettenholz ( es sind bei Palettenholz bis zu 17 verschiedene Holzarten zugelassen) und genau so unterschiedlich. Außerdem finde ich Palettenholz ( alt und gebraucht ) wesentlich Interessanter, da jede Palette eine “Geschichte“ erzählen kann ( könnte) . Das ist das was mich an “alten“ Palettenholz so faszinierend finde. mit neuem Holz kann jeder Basteln.

3.Welche Werkzeuge und Maschinen kamen hauptsächlich zum Einsatz?

->Dorn und Hammer um die alten Nägel zu entfernen
->Bleistift , Winkel und Metermaß zum anzeichen
->meine alte BauKreissäge zum zurechtschneiden und für die Fingerzinken
->mein Prototyp vom FingerJointJig welcher so gar nicht geplant war sondern nur aus der Not raus entstanden ist.
->Klemmzwingen beim verleimen
->Stecheisen und Schleifstein für die Scharnieren.
->6mm Bohrer und Bohrmaschine für das Scharnier.
->Bandschleifer mit unterschiedlicher Körnung an Schleifpapier um die rauhen Bretter zu schleifen.
->Für den Schriftzug über das Foto vom Studio ( Tattoo ) zum Fäsen ging es über verschieden Bildbearbeitungsprogramm ( Paint und Inkscape ) dann nach Estlcam und mit dem Gcode dann auf den USBStick zu PC mit LinuxCNC der an der Eigenbau CNC-fräse hängt.
-> Eigenbau Tischfräse mit Abrundfräser für die Kanten

4.Kannst Du kurz und knapp darstellen, wie Du vorgegangen bist?
->Klaro kann ich .
a) die Bretter entsprechend der gedanklichen Größe aus der Kiste raus gesucht und zugeschnitten.

b) Die Fingerzinken in jedes Brett gebracht auf der Kreissäge.

c) der Boden der Kiste war als ganzes Brett von der Palette ( 18-22mm) für mich zu dick also das Brett der Dicke nach aufgesägt und somit war es knapp 9mm nur noch stark was mir besser gefallen hat.

d) da ich keinen Nagel verwenden wollte, dann in die Bretter mit den Fingerzinken von der Unterkante Innenseite eine ca 5-6mm Nut eingesägt ( ca 2-3 Sägeblattstärken) wo der Boden rein sollte. dann am Bodenbrett ebenfalls eine kleine Feder geschaffen ( wie bei Nut-und-Feder-Brettern)

e) alle Bretter dann einmal grob abgeschliffen ( hauptsächlich innen )

 


f) das ganze dann trocken zusammengesetzt um zu schauen ob alles passt und anschließend mit Holzleim und Zwingen verleimt. Die Nuten wo der Boden dann drin ist. mit Holzdübel und viel Leim zu gemacht da diese sonst von außen sichtbar waren.

g) nach dem trocknen dann die Kiste einmal geschliffen und in Form gebracht.


h) da dann erst die Idee kam Scharniere aus Holz zu machen, den Deckel größer gemacht .. also Kistengröße plus Scharnierstärke plus etwas Zugabe wegen Schleifen.

i) zwei Holzleisten aus der Rest-Kiste genommen und den ersten Teil vom Scharnier gefertigt. Sprich der Teil der an der Kiste dran hängt. Dort die Rundung und die Form gegeben und anschließend mit einen 6mm Bohrer das Loch ins Holz gebracht.

j) anschließend den Gegenstück am Deckel angezeichnet und herausgearbeitet. ( Schnitzen und bohren etc)

   und es ist egal was man macht, Für einen Kaffee ist immer Zeit
k) jetzt kam der Teil mit dem Tottoostudio und der Motiv für den Deckel war geboren worden. Aus einem Foto dann das Logo ausgeschnitten und mit der Software dann so bearbeitet so das ich es dann auf meiner Eigenbau-CNC-Fräse bearbeiten ( verarbeiten ) konnte.


l) Da hier dann ein Gravurfräser zum Einsatz kam und ich vorher sowas noch nicht gemacht hatte, war es also ein Debütt, somit bin ich die ganze Zeit dabei geblieben, was ca 3 Stunden dauerte…somit ging viel Kaffee die Kehle runter. Da ich auch vorher noch nichts größeres gefräste hatte. ( Fräsungen für die Einstellungen zählen nicht mit)
m) nachdem der Deckel dann fertig war wurde “große Hochzeit gefeiert“. Die Scharnieren wurden mit dem Deckel verbunden ( einen fast eckigen Holzdübel-stab zur Verbindung der beiden Scharnierteil ( daher auch das Knarren bei öffnen des Deckels) und der Deckel mit Scharnier wurde an die Kiste mit Holzleim verleimt und mit Zwingen fixiert.

          hier werden die Stellen für die Schaniere angezeichnet
n) nach dem Trocken dann die gesammte Kiste incl Deckel mit Gravur dann
das hintere Teil vom Schanier in Form gebracht mit den Stechbeitel, da es zu klobig aussah und anschließend die gesammte Kiste feingeschliffen.( schleifen, wässern, schleifen)

o) die Kiste war mir noch zu Kantig somit dann die Eigenbau-Tisch-Fräse angeworfen und alle Kanten dann mit den Kantenfräser gerundet.

p) nochmal die runden Kanten mit der Hand nachgearbeitet

q) und zum Schluss dann mit einer eigene Öl-Wachs-Mischung dann die ganze Kiste von innen und außen dann behandelt und nach dem Trocknen der Mischung mit einen weichen Lappen die Kiste poliert, somit kam dann schöne seidige Glanz zum Vorschein.

-> okay Kurz und knapp kann ich nicht.. wenn Dir das zu lang ist.. ( Sorry ) darfst Du es gerne kürzen. 🙂

5.Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden oder würdest Du im Nachhinein etwas anders machen?
-> sehr zufrieden
-> erst die Bohrungen für das Scharniere in den Deckel einbringen und dann die Form der Scharniere machen, was einfacher ist wegen den Mittelpunkt vom Scharnier.

——————————————–

Ich hoffe ich konnte alle Fragen zufriedenstellend und nachvollziehbar beantworten und ich habe nichts vergessen 😀

 

und hier ein kleines Video dazu

Gruß Klausi

Please follow and like us: