Adobe Photoshop Tutorial: Lebende Tote

Nabend,

hier will ich euch zeigen, wie ihr ganz einfach ein normales Photo in das einer Leiche verwandeln könnt. Zugegeben Makaber, aber auch sehr lustig anzusehen hinterher. Außerdem ist dies mein erstes Tutorial, also nicht zu hart sein xD

 

Also zu erst eimal, Mucke laut aufdrehen 🙂


Also als erstes öffnet ihr einmal das Bild, was ihr bearbeiten wollt. Ich habe ein Bild von deviantart.com geholt, weil ich selber keine brauchbaren hatte 🙂


dann öffnet ihr noch einen so genannten „Wallcrack“, einen Wandriss. Bilder davon bekommt ihr ebenfalls bei Deviantart.com! den markiert ihr erst und skaliert ihn dann kleiner (bearbeiten>transformieren>skalieren) damit er etwa so groß ist wie das stück des anderen Bildes, das ihr damit abdecken wollt. Nun zieht ihr den wallcrack einfach in euer bild.
Nun müsste es etwa so aussehen:


Es sieht grade etwas so aus, wie drauf gekloppt, das wird nun geändert.

Stellt die eigenschaft auf der ebene des wallcracks auf „farbig nachbelichten“

sollte der wallcrack noch etwas zu dunkel sein, nehmt einfach das Abwedler-Werkzeug und geht 2-3 mal über den crack. nun sollte er aber gut zu der haut passen.

als nächstes werden die kanten des Cracks weggemacht. Dazu wählt ihr zunächst das Pinsel-Tool an und stellt es auf „Airbrush rund weich 50% fluss“ (siehe screenshot) und stellt die vordergrundfarbe auf weiß. dann geht ihr über die kanten des wallcracks.

ihr könnt euer bild mit noch mehr cracks zupflastern, ich habe auch noch einen hinzugefügt, jetzt sieht es so aus:


Im Moment sieht es aber doch noch recht harmlos aus, was kann man da bloß machen? Richtig, der altbekannte fiese blick! dazu wählt ihr das „Nachbelichter-werkzeug“ an, und nehmt einen brush, der möglichst der form des auges entspricht, ich nehme dazu splatter-brushes von getbrushes.com oder deviantart.com. dann macht ihr den brush etwa ein viertel so groß wie das auge und geht ein paar mal rund herum, dann dürfte es so aussehen:


damit habt ihr auch schon alle grundlagen, die ihr braucht. nun könnt ihr noch ein wenig mit den brushes herumspielen,
sie abdunkeln, aufhellen, vergrößern, verkleiner was ihr wollt. Mit ein wenig übung und rumprobieren kommt dann hinterher so etwas heraus:

 

Please follow and like us: