der Kryptex

Kryptex als Geocaching Behälter

Der ursprüngliche Anleitung wurde von Stefan Vogel veröffentlicht.

Ich habe mich mit Stefan in Verbindung gesetzt, weil ich beim zusammen bauen hin und wieder vergessen habe, Bilder zu machen. Einige Bilder wurden von seiner Seite Webseite kopiert und anschließend hier eingefügt.

 

Also mit anderen Worten eine E-Mail-Schriftliche Genehmigung liegt vor, genauso habe ich Stefan Vogel auch erlaubt Fotos für seine Anleitung von mir zu kopieren. Danke nochmal von dieser Stelle.

Einen Link zu der Webseite von Stefan Vogel erfolgt hier gleich mal an Ort und Stelle:

Hier der Link zu Steffen Vogel’s Webseite mit der Anleitung.

Wie sagt man so schön: „ Eine Hand wäscht die andere.“

Hier wollen wir uns einen Kryptex bastel.

Ein Kryptex kennt man z.b. aus den Film “ The da Vinci Code“ oder das Sakrileg

Es ist eigentlich ganz einfach gesehen ein Behälter mit einem „Zahlenschloss“

Hier der passende Cache dazu:

 

Black’s Da Vinci Code oder der Kryptex

Hier die Anleitung

 

Materialliste

– 5x 4mm Imbusschraube wo die Köpfe auf ein minimum abgefeilt wurden
– Plastikkleber oder Dachrinnenkleber
– 1x HT Überschiebmuffe (HTU) DN 40
– 2x HT Endkappe, Muffenstopfen (HTM) DN 40
– 1x Rohr mit Steckmuffe (HTEM) DN 40
– 1x Rohr mit Steckmuffe (HTEM) DN 50

Werkzeuge:

Säge für Holz oder Metall

Imbus-Schlüssel

Dremel

Cutter (Teppichmesser)

Edding

Lötkolben

Sandpapier

Holzbrett mit Winkel oder Gehrungslade

 

es geht dann mal los:

Als erstes mal das Brett mit Winkel fertig gemacht um einen vernünftigen graden Schnitt hin zu bekommen.

Alle Bilder sollten durch Anklicken größer werden .. hoffe ich doch.

Also so sieht meine Gehrungslade oder besser das Brett mit den Winkeln aus, damit ein vernünftiger Schnitt möglich ist und nicht alles krumm und schief wird. Welche Säge ihr nehmen wollt ist eure Sache.. ich habe beide versucht…Die Winkel Rechts und Links haben genau den Abstand vom DN 50mm HT-Rohr so das es „spielfrei“ fest drin liegt.Es kann ruhig etwas Spannung vorhanden sein.
Jetzt werden erst einmal die 7mm Ringe gesägt.. also den Anschlag auf knapp 9mm einstellen. Man kann es aber auch einfacher machen die Säge in die Lade stellen, danach ca 8mm einstellen und gut ist.. Warum 1 bis 2mm mehr.. ganz einfach.. Durch das Sägen entstehen raue Kanten. Mit den Sandpapier, weden dann die Kanten geglättet und dann haben wir wieder Materialverlust, was nicht ausbleibt.
So sollte es aussehen Mit dem Anschlag vor Kopf
Also erst die 7mm Ringe und dann die 14mm Ringe sägen. Oder anderes rum.. Es liegt bei euch. Ich habe micht nur 5 Ringe gesägt sondern von beiden 2 mehr, falls einer der Ringe kaputt geht. Von den 14mm Ringen brauchen wir hinterher sowieso noch einen..um Lücken zu füllen.
Hier alle Ringe fertig gesägt Hier der Unterschied gut zu sehen Die Ringe noch mit dem Grad vom sägen.. die müssen jetzt entfernt werden.
Bild von Stefan Vogel Bild von Stefan Vogel So sehen die Ringe dann aus nachdem sie mit Sandpapier abgeschliffen sind
Durch das abschleifen mit Sandpapier nehmen die Ringe noch an breite ab.. daher sollte ein bis zwei ( 1mm bis 2mm) mehr gesägt werden. So das sie anschließend auf 6-7mm bei den dünnen kommen.. da wäre schmaler auch okay.Bei den breiten 14mm Ringen sollte das Maß schon passen da diese dann auf die Muffe kommen.und nicht zuviel Luft zwischen den Ringen sein sollte.
Die Überschiebmuffe

HT Überschiebmuffe (HTU) DN 40

Wird nun hier bearbeitet mit einen Längsschlitz und sollte hinterher so aussehen. Nur bitte auf beiden Seiten die Steg vom Gummiring stehen lassen ( siehe Bilder ) Die Gummiringe werden nicht mehr benötigt. Die Muffe dient als Lager für die Ringe und als Führung für den Kern.

Bild von Stefan Vogel

Bild von Stefan Vogel

Bild von Stefan Vogel

Einmal von Oben

Hier ist der stehengeblieben Steg zu sehen

Hier ist der stehengeblieben Steg zu sehen

Wie Ihr diesen Schitz dort reinbekommt ist eure Sache. Ich habe es mir mit Edding angezeichnet und dann mit dem Cutter reingeschlitzt..aber bitte auf die Finger aufpassen..
Was haben wir bis jetzt fertig ??
Die 7mm Ringe : Ja / Nein
Die 14mm Ringe: Ja / Nein
Die Überschiebmuffe: Ja / Nein

Jetzt ist es erst mal Zeit für einen Kaffee 🙂
Gut Kaffeepause beendet ??? .. weiter geht es im Text:
Jetzt bauen wir den eigentlichen Kryptex zusammen.
Wir nehmen nun das Rohr mit Steckmuffe (HTEM) DN 40 und schieben es in die bearbeitet HT Überschiebmuffe (HTU) DN 40 , ohne die Gummiringe sollte es recht einfach sein.
Wie weit Ihr das Rohr mit der Steckmuffe einschieben wollt ist eure Sache. Ich habe es so weit reingeschoben, das ich noch gut einen Petling mit 13cm ( 130mm ) länge eingeschoben bekomme. Also fast doppelt so lang wie der Petling.. das Rohr sollte nun weit über die Steckmuffe hinausragen. Absägen machen wir später..
Jetzt bohren wir mit dem Dremel das erste Loch irgendwo kurz vor dem Anschlag im Schlitz ( Siehe Bild A) (also links) und damit es sich nicht ganz verdrehen kann ca 7mm vom rechten Rand ( siehe Bild A) und schon mal 2 Imbusschrauben eindrehen. Die Löcher schön klein wählen, sie Schrauben machen den Rest beim eindrehen dann von alleine, danach werden die 7mm Ringe einmal aufgemacht mit den Cutter am besten einen einschneiden.(Bild B ) und ggf so ca 20mm raus trennen ( Bild C ).

Bild A

Bild B

Bild C

Auf Bild A ist schon gut zu sehen wie es im inneren Aussehen sollte.. jetzt noch die anderen 3 Ringe drauf.

Jetzt klebt man die dünnen Ringe mit den breiten Ringe auf der Muffe zusammen und sieht dann zu das die Öffnung immer an andere Stelle sind.

Aber bitte aufpassen die passenden !!!! Einen Ring nach dem anderen Ring am besten beidseitig dünn mit dem Klebstoff bestreichen. Nach jeden Ring der geklebt wurde, eine neues Loch in den Schlitz bohren für eine neue Imbusschraube. Den letzten Ring lassen wir erst mal runter sonst bekommen wir den Kern nicht mehr raus, es sei denn Ihr habt euch eine Makierung auf die Ringe gemacht..
Der Letzte Ring kann dann ohne Kern geklebt werden und es sollte nun so aussehen.

Bild von Stefan Vogel

Jetzt sind wir fast fertig…
Wir brauchen jetzt nur noch das Rohr im Kern soweit kürzen, das es nicht mehr am Ende der Muffe raus schaut. Und die Endkappe zum verschließen kürzen wir auch noch etwas.

Bild von Stefan Vogel

Die gekürzte Endkappe (links ) kommt dann in die Überschiebmuffe geklebt.. die ungekürzte Endkappe wird in das Rohr mit Steckmuffe (HTEM) DN 40geklebt. Somt sind dann beide Enden verschlossen. (Siehe Bild rechts)

Bild von Stefan Vogel

Ich habe meinen Kryptex dann noch mit Farbe eingesprüht und dadurch einen etwas besseren Look verpasst.

Einmal offen

Einmal geschlossen

So sieht das ganze dann in einer Zeichnung aus..

Die Webseite von Stefan Vogel geht es hier lang

Dann mal viel Spass bein Basteln. Wenn Ihr fragen habt.. kein Thema ich helfe dann gerne.

 

Please follow and like us:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*